Die Brücke und der Weg

Eine Fabel von Johann Heinrich Pestalozzi – Die Brücke sagte zum Weg: „Was Schönes an dir ist, bin ich.“ „Kann sein“, erwiderte der Weg, „aber wenn du abgetragen oder weggeschwemmt wirst, bleibe ich und warte ruhig, bis man dich wieder macht.“   Werbeanzeigen

Weiterlesen Die Brücke und der Weg

Das Pferd und der Esel

Eine Fabel von Aesop – Ein Bauer trieb ein Pferd und einen Esel, beide gleichmäßig beladen, zu Markte. Als sie schon eine gute Strecke vorwärts gegangen waren, fühlte der Esel seine Kräfte abnehmen. „Ach“, bat er das Pferd kläglich: „Du bist viel größer und stärker als ich und doch hast du nicht schwerer zu tragen. […]

Weiterlesen Das Pferd und der Esel

Der Esel

Eine moderne Fabel von Eugen Drewermann – Kann man von Eseln sprechen, ohne an Menschen zu denken? […] Laut Lehrbuch waren es seine Vorfahren gewesen, die vor mehr als 6000 Jahren an den Ufern des Nils damit begonnen hatten, Wasserräder zu drehen und Getreidesäcke zu schleppen; sie hatten beim Bau der Pyramiden geholfen und die […]

Weiterlesen Der Esel

Die Affengerechtigkeit

Eine Fabel von Johann Heinrich Pestalozzi – Der Thron des Tierreichs fiel einmal auch den Affen anheim. In diesem Zeitpunkte redeten einige Hauptaffen miteinander ab, sie wollten in keinem Falle eine Ungerechtigkeit an sich kommen lassen. Die armen Tiere! Es kam ihnen nicht einmal in Sinn, daß sie vermöge ihrer Natur nicht anders können, als […]

Weiterlesen Die Affengerechtigkeit

Der Mann ohne Schuhe

Ein Liedtext von Creme de la Creme – Jeder hat ihn schon gesehen, er ist der Mann ohne Schuhe. Er geht in aller Ruhe durch das hektische Getue, von Menschenmengen, die sich in die Läden drängen, um sich neue Kleidungsstücke in die Schränke zu hängen. Der Mann ohne Schuhe trägt ein dreckiges Hemd, einen Bart […]

Weiterlesen Der Mann ohne Schuhe

Im Süden

Ein Gedicht von Friedrich Nietzsche – So häng‘ ich denn auf krummem Aste Und schaukle meine Müdigkeit. Ein Vogel lud mich her zu Gaste, Ein Vogelnest ist’s, drin ich raste. Wo bin ich doch? Ach, weit! Ach, weit! Das weiße Meer liegt eingeschlafen, Und purpurn steht ein Segel drauf. Fels, Feigenbäume, Turm und Hafen, Idylle […]

Weiterlesen Im Süden

Der Buddha ist meine Zuflucht

Eine Erzählung von Gustav Meyrink – Das hab‘ ich gehört: Zu einer Zeit lebte ein alter Musiker in dieser Stadt; arm und verlassen. Das Zimmer, in dem er wohnte, in dem er einen Teil der Nacht zubrachte und einen Teil des Tages, war eng, düster, armselig, und in dem armseligsten, engsten, düstersten Viertel gelegen. Nicht […]

Weiterlesen Der Buddha ist meine Zuflucht

Jotams Fabel

Eine Fabel aus dem Buch der Richter – „Die stärkste antimonarchische und gegen jede Macht gerichtete Fabel der Weltliteratur.“ Die Bäume gingen hin, um einen König über sich zu salben, und sprachen zum Ölbaum: Sei unser König! Aber der Ölbaum antwortete ihnen: Soll ich meine Fettigkeit lassen, die Götter und Menschen an mir preisen, und […]

Weiterlesen Jotams Fabel

Bel und der Drache

Eine Geschichte aus Babylon – Der König Astyages ging zu seinen Vätern heim und sein Reich übernahm der Perser Kyrus. Daniel war der Vertraute des Königs, der ihn höher schätzte als alle seine Freunde. Nun hatten die Babylonier ein Bild des Gottes Bel. Sie wendeten für ihn täglich zwölf Scheffel Feinmehl auf, dazu vierzig Schafe […]

Weiterlesen Bel und der Drache